Immer mehr Personen nutzen das Internet nicht nur zur Unterhaltung sondern auch um ihre persönlichen Anliegen darin zu regeln. Längst gehört deshalb das Thema Online Banking zu den Themen, welche das World Wide Web bewegen. Interessant ist dabei ein Blick auf die unterschiedlichen TAN-Verfahren, welche Bankgeschäfte über das Internet sicher machen.

Verschiedenste TAN-Verfahren werden angeboten

Je nach Land und Bank werden unterschiedlichste TAN-Verfahren genutzt. Um sich als User zu bestätigen oder eine Überweisung auszulösen, werden TAN Nummern benötigt, um die Korrektheit der Eingaben rechtlich sicherzustellen. Hierzu nutzen Banken unterschiedlichste Verfahren. Die größte Bekanntheit hat dabei sicherlich die TAN-Liste bzw. die so genannte iTAN-Liste, bei der die jeweilige Aktion im Online Banking mit einer sechsstelligen Nummer bestätigt werden muss, welche sich auf einer zuvor übermittelten TAN-Liste befindet.

Längst stellen Banken diese Verfahren jedoch um, denn immer öfter finden neue Methoden Einzug. Oftmals kann das so genannte chip-TAN/SmartTAN oder aber auch MobileTan angetroffen werden. Dabei erfolgt die Legitimation durch die Bestätigung beispielsweise durch das Auslesen und Gegenzertifizieren eines QR-Codes.

Weitere TAN-Verfahren, welche in der heutigen Zeit anzutreffen sind, sind unter anderem eTAN, pushTAN oder aber die smsTAN, welche auch als mTAN bekannt ist.

Unterschiedliche TAN-Verfahren im Überblick:

  • iTAN-Liste
  • chip-TAN / SmartTAN
  • MobileTAN
  • photoTAN
  • eTAN
  • pushTAN
  • smsTAN
  • mTAN

Entwicklungen beim TAN-Verfahren

Auch beim Thema TAN-Verfahren sind Entwicklungen festzustellen. Das lange im Einsatz befindliche und überaus beliebte Verfahren mit einer TAN-Liste bzw. iTAN-Liste wird immer mehr eingeschränkt, da hierdurch gegenüber anderen TAN-Verfahren größere Sicherheitslücken bestehen. Gelangt beispielsweise eine TAN-Liste oder nur eine einzelne TAN in falsche Hände, so kann mit dieser eine Finanztransaktion ausgelöst werden.

Dies ist auch der Grund dafür, weshalb in Deutschland viele Bankinstitute auf das so genannte photoTAB umstellen. Dabei wird auf einem mobilen Endgerät wie einem Smartphone oder Tablet eine App installiert, welche einen QR-Code aus dem Onlinebanking ausliest. Hierdurch erhält der Nutzer eine Zahlenkombination, welche anschließend online zur Legitimation der Transaktion im Online Banking eingegeben wird.

Ein weiterer Vorteil dieser neuen Methode ist zudem, dass keine TAN-Liste mit sich geführt werden muss. Somit kann das jeweilige Online Banking von überall in der Welt genutzt werden. Es ist lediglich ein Internetzugang und ein Gerät zum Auslesen des QR-Codes notwendig, um Online seine Bankgeschäfte umsetzen zu können.